STOPP der gesellschaftlichen Spaltung: Keine Diskriminierung ungeimpfter Menschen!!!

9. November 2021 Aktuelles

Am 23. Oktober 2021 konfrontiert Patrick Wasserziehr, Reporter beim TV-Sender Sky, den Fußballspieler Joshua Kimmich vor laufender Kamera mit Fragen zum Impfstatus des Bayern-Spielers. Ein Fußballspieler, Bürger und Mitmensch soll sich erklären, warum er nicht gegen Corona geimpft ist. Nun stürzt sich eine Woche lang die gesamte deutsche Medienlandschaft inkl. ZDF und ARD auf den Bayern-Spieler – und findet sogar 11 Minuten Platz in der Tagesthemensendung vom 25.10.2021, ganz so, als ob der weitere Verlauf der Pandemie von der Impfentscheidung eines 26-Jährigen abhängt. Wir, die Partei dieBasis lehnen die öffentliche Ächtung eines Menschen, der von seinem Recht der freien Impfentscheidung Gebrauch macht, ab. Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht gegen SARS Cov2.

Das verbürgte Recht des deutschen Bürgers und Mitmensch, über seine Gesundheitsdaten bestimmen zu dürfen, wird von vielen Medien zunächst zum Schein bestätigt, in der Folge aber, unter Missachtung sämtlicher Grundrechte, in Frage gestellt. Anders kann man die Veröffentlichung des NDR von Prof. Dr. Reisingers Aufruf zur Diskriminierung Ungeimpfter nicht verstehen. Am 28.10.21 äußerte er sich dahingehend, dass die Gesellschaft die Impfdebatte jetzt selbst regeln muss: ‘Wenn Du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass Du mit meinen Kindern spielst”. (1)

Es ist erschütternd auf welches Niveau die öffentliche Impfdebatte gesunken ist und ohne Scham zur Diskriminierung von Mitbürgern aufgerufen wird, bzw. dieses Verhalten presserechtlich nicht kritisch eingeordnet wird.

Dabei steht Joshua Kimmich mit seinen Zweifeln an der Langzeitwirkung der Impfungen nicht alleine da. Prominenter Beistand kommt von anerkannten Institutionen wie z.B. durch das unabhängige IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit/Institute for Quality and Efficiency in Healthcare). Bis zum Beginn der Covid-Krise lieferte es regelmäßig belastbares Datenmaterial zur Medikamentensicherheit für das Gesundheitsministerium, wurde aber in die Pandemiepolitik der alten Regierung seit März 2020 nicht einbezogen. Dennoch veröffentlichte das Institut, welches sich der Patientenaufklärung verpflichtet sieht, stets aktualisiert die Erkenntnisse hinsichtlich der Impfstoffsicherheit.

Laut der Untersuchungen des IQWiG gibt es bei allen 4 bekannten Impfungen immer noch offene Fragen hinsichtlich der fehlenden Erkenntnisse in der Langzeitwirkungen, der Toxität, der Schutzdauer und Schutzstärke der Impfdosis (1.,2.,3.) und der Übertragungsinfektionen trotz Impfung (3). Selbst Professor Dr. Klaus Dieter Ludwig, seit 15 Jahren Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft äußert,  “man kann beispielsweise nicht ausschließen, dass die durch die Vakzine gebildeten Antikörper sich nicht eines Tages gegen körpereigene Strukturen richten. Solche Autoimmunerkrankungen wären erst nach einer längeren Beobachtungsdauer zu erwarten” (4).

Verfolgt man die Angaben im aktuellen Sicherheitsbericht des Paul Ehrlich Instituts (www.pei.de) zu den Covid-19 Impfstoffen,  so basieren diesen überwiegend auf Spontanmeldungen und nicht auf Daten aus kontrollierten Studien (5).

Wo die Empirie fehlt, da fehlen belastbare wissenschaftliche Daten, die hinreichend Auskunft zur Medikamentensicherheit bei den Covid-19 Impfstoffe geben. Von daher verbieten sich die gewagten Äußerungen, die Covid Impfungen seien sicher, es gäbe keine Langzeitwirkungen und nicht-geimpfte Personen seien potenzielle Gefährder der öffentlichen Gesundheit.

Diffamierung, Ächtung und Ausgrenzung von ungeimpften Menschen lehnen wir entschieden ab. Die Partei dieBasis setzt sich ein für eine freie Impfentscheidung und positioniert sich gegen eine Spaltung der Bevölkerung in “geimpft und ungeimpft”. Wir richten unseren Appell auch an die öffentlich-rechtlichen Medien mit dem Aufruf, – ihrer Verantwortung als vierter Gewalt im Staat nachzukommen und sich der aktuellen Diskriminierung ungeimpfter Personen öffentlich entgegen zu stellen.

(1)

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Rostocker-Mediziner-zu-Ungeimpften-Die-Gesellschaft-muss-regeln,coronavirus5814.html(2)

htttps://www.äerzteblatt.de/nachrichten/126726/Coronapandemie-IGWiG-kritisiert-nachrangiges-Interesse-an-empirischen-Erkenntnissen

  1. Die gleichen offenen Fragen bei allen 4 Impfungen im Hinblick auf:

Langzeitwirkungen, Toxizität, Wirkungsdauer und Stärke der jeweiligen Impfdosis, sowie Übertragungsinfektionen durch Geimpfte

https://www.gesundheitsinformation.de/der-impfstoff-comirnaty-biontech-pfizer-zur-impfung-gegen-corona.html

https://www.gesundheitsinformation.de/der-impfstoff-spikevax-moderna-biotech-zur-impfung-gegen-corona.html

https://www.gesundheitsinformation.de/der-impfstoff-janssen-janssen-cilag-johnson-und-johnson-zur-impfung-gegen-corona.html

https://www.gesundheitsinformation.de/der-impfstoff-vaxzevria-astrazeneca-zur-impfung-gegen-corona.html

  1.  

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) ist ein wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer (BÄK) zu Themen der Arzneimitteltherapie und Arzneimittelsicherheit. Die AkdÄ informiert die Ärzteschaft regelmäßig über rationale Arzneitherapie und Arzneimittelsicherheit
(5)

https://www.akdae.de/Arzneimittelsicherheit/DSM/Archiv/2021-57.html